Hauptsache kindersicher: Wie Sie Unfälle im Haushalt vermeiden

+
Machen Sie Ihre Wohnung kindersicher, um Unfälle im Haushalt zu vermeiden – zum Beispiel mit einer Gittersperre vor der Treppe.

Anfassen, reinbeißen, ausprobieren: Kinder wollen die Welt erkunden. Manchmal ist der Entdeckerdrang aber gefährlich: Er führt dazu, dass besonders viele Unfälle im Haushalt passieren. Sie haben auch einen kleinen Forscher daheim? Dann machen Sie Ihre Wohnung kindersicher.

Unfälle im Haushalt sind keine Seltenheit: 60 Prozent der Unfälle von Kindern passieren in den eigenen vier Wänden. Das ergab eine Studie im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Nicht jeder Unfall ist vermeidbar, denn kein Haushalt ist zu 100 Prozent kindersicher. Um aber das Risiko möglichst gering zu halten, sollten Sie früh auf ausreichend Sicherheit im Haushalt achten. Spätestens dann, wenn Ihr kleiner Entdecker ein halbes Jahr alt ist und zu robben, krabbeln und laufen beginnt, muss Ihre Wohnung kindersicher sein.

Achten Sie vor allem auf diese Gefahrenquellen:

Die Küche – hier passieren besonders viele Unfälle im Haushalt

  • Ein Klassiker: Lassen Sie Ihr Kind nicht aus den Augen, solange die Herdplatten heiß sind. Eine kurze Unaufmerksamkeit reicht aus – schon hat Ihr Kind die Hand darauf gelegt.
  • Öffnen Sie nie den angeschalteten Backofen, wenn Ihr Kind in der Nähe ist. Es könnte in die glühend heiße Röhre fassen oder sich am Dampf verbrennen. Machen Sie das Sichtfenster zusätzlich durch ein Gitter kindersicher.
  • Lassen Sie keine Kabel herunterhängen, zum Beispiel vom Wasserkocher. Ihr Kind wird daran ziehen. Im schlimmsten Fall fällt ihm der Wasserkocher auf den Kopf.
  • Stellen Sie Tassen mit heißen Getränken nicht in Reichweite Ihres Kindes ab – auch nicht bei einem Säugling. Er könnte die Tasse heranziehen und sich verbrühen.
  • Schließen Sie Putzmittel und Alkohol kindersicher weg. Sie sind eine besonders häufige Quelle für Unfälle im Haushalt. Zu groß ist die Verlockung für Ihr Kind, davon zu trinken.

Das Bad – Wasser zieht Kinder magisch an

  • Lassen Sie Ihr Kind nie unbeaufsichtigt in der Badewanne planschen. Es kann schon in niedrigem Wasser ertrinken.
  • Legen Sie rutschfeste Matten in Dusche und Badewanne aus. Die häufigsten Unfälle im Haushalt sind Stürze, zum Beispiel auf dem glatten Wannenboden.
  • Sperren Sie alle Medikamente in eine kindersicher verschlossene Hausapotheke.

 

Kindersicher durch schützende Hilfsmittel

Nutzen Sie diese Schutzvorrichtungen, um das Risiko für Unfälle im Haushalt so gering wie möglich zu halten:

  • Bringen Sie vor jeder Treppe eine Gittersperre an.
  • Verschrauben Sie Möbel kippsicher an der Wand.
  • Sichern Sie alle Steckdosen mit einem Steckdosenschutz.
  • Polstern Sie scharfe Ecken und Kanten – zum Beispiel am Esstisch – mit einem Eckenschutz.
  • Versiegeln Sie die Fenster kindersicher mit einer Fenstersperre.

Zeigen Sie Ihrem Kind immer wieder, wo welche Gefahren lauern. Erklären sie ihm dabei ruhig die Zusammenhänge, ohne ihm Angst zu machen. So entwickelt es nach und nach ein gesundes Maß an Vorsicht.

Weitere Tipps und Informationen zu den Themen Kindersicherheit und Unfälle im Haushalt finden Sie auf den Seiten der Bundesarbeitsgemeinschaft "Mehr Sicherheit für Kinder e.V."

Quelle: op-online.de

Kommentare