Frankfurt

Hauptwache bald dicht

Die Frankfurter Hauptwache soll für den Autoverkehr endgültig gesperrt werden. Nach Angaben aus dem Verkehrsdezernat der Stadt soll die Sperrung ab Ende Februar gelten.

Frankfurt (re) - In etwa vier Wochen soll die Frankfurter Hauptwache für den Autoverkehr endgültig gesperrt werden. Dies hat unsere Zeitung gestern aus dem Verkehrsdezernat der Stadt Frankfurt erfahren. Einzelheiten will Verkehrsdezernent Lutz Sikorski (Grüne) heute auf einer Pressekonferenz erläutern.

Künftig soll es also nicht mehr möglich sein, vom Roßmarkt über den Platz an der Hauptwache auf die Große Eschenheimer Straße zu fahren. Im Gegenzug können Fußgänger von der Börsenstraße über die Haupt- bis zur Konstablerwache ungestört flanieren.

Die Sperrung des zentralen Frankfurter Platzes für Autos wird in der Stadt bereits seit langem kontrovers diskutiert. Bei einem Wettbewerb zur - mittlerweile begonnen - Umgestaltung der Einkaufsmeile Zeil war sie bereits im Jahr 2000 vorgesehen. Vor allem die Industrie- und Handelskammer sprach sich jedoch wiederholt gegen die Sperrung aus. Frank Albrecht, Präsident des hessischen Einzelhändlerverbands, brachte die Meinung der Einzelhändler auf den Punkt: „Den fettesten Kassenbon macht bei uns der Pkw-Fahrer, den magersten der Radler.“

Die Sperrung war bereits mehrmals verschoben worden, vor allem weil während der Bauarbeiten auf dem ehemaligen Telekom-Areal, dem „PalaisQuartier“ (früherer Name „FrankfurtHochVier“) täglich bis zu 300 Lastwagen zur Baustelle geführt werden mussten.

Quelle: op-online.de

Kommentare