Hauptwache in Frankfurt

Einzelhandel fordert Sanierung des „Schandflecks“

Frankfurt - Der Einzelhandel in Frankfurt fordert eine Sanierung der Hauptwache. Der Platz in der Innenstadt sei ein „Schandfleck", so Joachim Stoll von der IHK.

Der Frankfurter Einzelhandel hat eine schnellere Sanierung des zentralen Stadtplatzes Hauptwache verlangt. Man könne nicht akzeptieren, dass die Stadt die Aufwertung der Innenstadt langfristig aufschiebe, erklärte der Vorsitzende des IHK- Einzelhandelsausschusses, Joachim Stoll. "Dass die Ideen, die im Innenstadtkonzept enthalten sind, wegen des Haushaltsdrucks aufgeschoben werden, ist nur kurzfristig zu tolerieren", sagte Stoll. "Die B-Ebene und die Hauptwache sind das Hässlichste, was wir haben." Die Stadt müsse diesen "Schandfleck" verschönern.

Die Nachfrage nach großen Flächen in der City sei weiterhin groß, sagte Stoll, der auch Frankfurter Sprecher des Handelsverbands Hessen-Süd ist. Vor allem internationale Marken suchten nach Flächen in 1-A-Lagen. Hier fordert die IHK die Entwicklung der Ost-Zeil. Auch die 1-B-Lagen böten viel Potenzial. In diesem Jahr sollen einige Seitenstraßen der Zeil umgestaltet werden. Bäume, Bänke und breitere Bürgersteige sollen die Gegend attraktiver für Kunden machen.

Luminale: Lichterspektakel im Rhein-Main-Gebiet

Luminale im Rhein-Main-Gebiet

"Es gibt einen Trend der Kunden hin zur Innenstadt", sagte Stoll. Großflächiger Einzelhandel müsse in Zukunft näher am Zentrum entwickelt werden. Das zeige auch die Erfahrung mit dem neuen Einkaufszentrum "Skyline Plaza" an der Messe. Dort hätten sich die Erwartungen eines großen Teils der Händler nicht erfüllt.

(dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare