Polizei räumt besetztes Haus

Frankfurt - Aus Protest hatten Studenten der Universität Frankfurt seit gestern ein leerstehendes Haus in der Schumannstraße besetzt. Die Polizei rückte nun in der Nacht an, um das besetzte Gebäude zu räumen.

75 Menschen seien vorübergehend festgenommen, nach Feststellung ihrer Identität aber wieder auf freien Fuß gesetzt worden, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Studenten der Universität Frankfurt hatten mit der Aktion für mehr Wohnraum für Hochschüler protestieren wollen.

Bei der Räumung wurde nach Polizeiangaben „vereinzelt und unbedeutend“ Gewalt angewandt. Ein Sprecher des Allgemeinen Studierendenausschusses (Asta) der Goethe-Universität sagte hingegen, die Polzei sei sehr gewalttätig vorgegangen. Die Protestler wollten das Haus in eine „selbstverwaltetes Wohn- und Kulturzentrum“ verwandeln.

dpa/lhe

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dapd

Kommentare