Wegen Raser unter Alkoholeinfluss?

Vater und drei Kinder nach Unfall in Lebensgefahr

Frankfurt - Neun Menschen sind bei einem Autounfall am Frankfurter Mainufer verletzt worden. Ein Familienvater und seine drei Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren kamen mit teils lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus, wie die Polizei Frankfurt mitteilte.

Ein mit fünf Männern besetzter Wagen war am späten Sonntagabend beim Überholen mit überhöhter Geschwindigkeit über eine Verkehrsinsel gerast. Der Wagen schleuderte in den Gegenverkehr und prallte in das Auto des Familienvaters. Das Auto des Unfallverursachers überschlug sich und blieb im Gleisbett der Straßenbahn liegen. Der Unfall passierte gestern Abend gegen 22.35 Uhr auf dem Theodor-Stern-Kai.

Der Vater und eines seiner Kinder wurden in dem anderen Wagen eingeklemmt, sie mussten von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Alle vier wurden mit zum Teil lebensgefährlichen Verletzungen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die fünf Männer im Alter von 23 bis 33 Jahren wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Noch ist unklar, wer von ihnen hinter dem Steuer saß. Augenscheinlich waren die Männer alkoholisiert. In dem Auto fanden Beamte mehrere Schnapsflaschen und Bierdosen. Bei den jungen Männern wurde eine Blutprobe angeordnet, das Ergebnis steht noch aus.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Ein Unfallsachverständiger war laut Polizei vor Ort. Die Unfallstelle war bis 3 Uhr morgens komplett gesperrt. Nun werden auch dringend Zeugen gesucht. Ist jemandem vor dem Unfall im Frankfurter Stadtgebiet ein roter Audi A6 mit polnischen Kennzeichen aufgefallen und erinnert sich jemand an den Fahrer? Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 069-75510800 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Tödlicher Motorrad-Unfall in Frankfurt: Bilder

dpa/dr

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion