Schlag gegen „Hells Angels“ gelungen

Frankfurt - Der Frankfurter Polizei ist ein Schlag gegen mutmaßliche Drogendealer aus der Szene um den Motorradclub „Hells Angels“ gelungen.

Bei der Durchsuchung von zehn Wohnungen im Rhein-Main-Gebiet und im niederländischen Venlo hätten die Beamten in der vergangenen Woche 3,8 Kilo Haschisch, 300 Gramm Marihuana sowie einen Revolver sichergestellt, berichtete die Polizei heute.

Haftbefehle ergingen laut Polizei unter anderem gegen einen 42- Jährigen aus der „Hells Angels“-Spitze, ein 48 Jahre altes Ex-Mitglied des Clubs sowie einen Türsteher (42) und einen Tätowierer (47). Nach den Ermittlungen sollen sie seit Jahren als Drogenlieferanten für die „Hells Angels“ im Rhein-Main-Gebiet, aber auch in der Tattoo-Szene und im Nachtleben tätig gewesen sein.

In Zusammenhang mit diesen Ermittlungen stehe auch die Festnahme eines 62 Jahre alten Kuriers aus Belgien Ende November 2010 am Rastplatz Medenbach auf der Autobahn 3 (Köln-Frankfurt), teilte die Polizei mit. Er hatte 26 Kilogramm Marihuana dabei. Der Lieferant soll ein 50 Jahre alter Türke gewesen sein, der in den Niederlanden lebt. Zwei türkischstämmige Brüder sollen im Rhein-Main-Gebiet mit dem Rauschgift gehandelt haben.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare