Anstieg von 393 Millionen Euro in Hessen

Mehr Gewerbesteuer als je zuvor eingenommen

+

Wiesbaden - Die hessischen Kommunen haben mit 2,3 Milliarden Euro eine Rekordsumme an Gewerbesteuern eingenommen. Den größten Zuwachs steuerte Frankfurt bei.

Die hessischen Städte und Gemeinden haben im ersten Halbjahr ein Rekordergebnis bei den Gewerbesteuereinnahmen eingefahren. Mit mehr als 2,3 Milliarden Euro sei der höchste je gemessene Wert erzielt worden, sagte ein Sprecher des Statistischen Landesamtes am Mittwoch in Wiesbaden. Das sei ein Anstieg von 393 Millionen Euro oder 20,5 Prozent im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Das Spitzenergebnis liege vor allem an der Entwicklung in Hessens größter Stadt Frankfurt, teilten die Statistiker mit. Mit knapp 950 Millionen Euro habe Frankfurt alleine fast 45 Prozent des gesamten Steueraufkommens erzielt und seine Einnahmen im Jahresvergleich um fast 60 Prozent gesteigert.

Schwarzbuch: So werden unsere Steuern verschwendet

Schwarzbuch: So werden unsere Steuern verschwendet

Ohne die Hessen-Metropole wäre das Plus insgesamt lediglich um knapp drei Prozent oder 39 Millionen Euro ausgefallen. Eine Begründung für den weit überdurchschnittlichen Zuwachs Frankfurts konnte der Sprecher nicht nennen. Bei den kreisangehörigen Gemeinden konnten die sieben Sonderstatusstädte mit 50.000 oder mehr Einwohnern ihre Einnahmen um fast neun Prozent auf 182,5 Millionen Euro steigern. Die restlichen kreisangehörigen Gemeinden erreichten nach Angaben der Behörde zusammen 868 Millionen Euro und damit ein Plus von 3,4 Prozent im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahres.

(dpa)

Quelle: op-online.de

Kommentare