Zahl der Einwohner in Hessen steigt

Wiesbaden - Dank vieler Zuwanderer aus dem Ausland ist die Einwohnerzahl Hessens so stark gewachsen wie seit Jahren nicht mehr. Ende 2011 lebten 6,092 Millionen Menschen im Bundesland - ein Zuwachs von 25.100 oder 0,4 Prozent.

Ähnlich hohe Zugewinne wurden zuletzt 1999 (plus 17 000) und 1995 (plus 29 000) verzeichnet, so das Statistische Landesamt. 2010 hatte Hessen nach fünf Jahren rückläufiger Bevölkerungsentwicklung erstmals wieder ein kleines Plus (5100) verzeichnet.

Die Zahl der Geburten sank 2011 im Vergleich zum Vorjahr um rund 300 auf knapp 51 500. Die Zahl der Gestorbenen nahm zugleich um gut 200 auf rund 60 400 zu - unter dem Strich macht das ein Minus von rund 9000.

Der Wanderungsgewinn aus dem Ausland und anderen Bundesländern lag bei mehr als 34 000 Menschen. Aus dem Ausland kamen fast 31 100 Personen.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare