Schätzung der Landesregierung für 2016

Hessen erwartet fast 60.000 weitere Flüchtlinge

Wiesbaden - Die Landesregierung rechnet im Jahr 2016 mit zusätzlich rund 59.000 Flüchtlingen in Hessen. Der hessische Flüchtlingskoordinator Axel Wintermeyer mahnt angesichts dessen zu harten Konsequenzen für die Täter der massiven Übergriffe in der Neujahrsnacht.

Flüchtlingskoordinator Axel Wintermeyer berief sich bei der Schätzung auf die Prognose der Bundesregierung, nach der in diesem Jahr mit etwa 800 000 Asylsuchenden in Deutschland gerechnet wird. In Hessen kämen derzeit pro Tag 340 Flüchtlinge an, sagte der Chef der Staatskanzlei heute dem Radiosender hr-Info. Damit sei die Zahl leicht rückläufig. Das Land sei darauf vorbereitet, weitere Menschen aufzunehmen. Hessen hatte im Jahr 2015 mehr als 70 000 Flüchtlingen Zuflucht geboten.

Nach den massiven Übergriffen auf Frauen in Köln, die zum Teil auch von Flüchtlingen verübt worden sein sollen, forderte Wintermeyer harte Konsequenzen für die Täter. Flüchtlinge müssten respektieren, dass man Frauen nicht bedrängen dürfe und dass zwei Frauen oder zwei Männer Hand in Hand über die Straße gehen können. „Ich sage das sehr deutlich: Wer hier den Schutz des Grundgesetzes und unserer Rechtsordnung sucht, hat diese auch zu beachten - ohne Wenn und Aber“, betonte der hessische Flüchtlingskoordinator. Sonst werde der Rechtsstaat mit aller Härte reagieren.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion