Landesmittel für Schulen in Stadt und Kreis

Ganztagsbetreuung wird verbessert

Wiesbaden - Hessens Kultusminister Alexander Lorz (CDU) geht auf die Kritiker des Bildungsgipfels zu und hat einen Ausbau des Ganztagesangebots an Schulen angekündigt.

Lesen Sie dazu auch:

Kommentar zum Ausbau der Ganztagsschulen

Bei den Expertentreffen sei der wachsende Bedarf an gebundenen Ganztagesangeboten deutlich geworden, sagte er.

Im nächsten Schuljahr sollen 38 Grundschulen neu in das Ganztagsprogramm aufgenommen werden. 85 Stellen werden zu dem bisherigen Angebot hinzukommen. Betroffen hiervon ist die Wilhelm-Busch-Schule in Rodgau. Sie bietet künftig eine freiwillige Nachmittagsbetreuung an drei Tagen pro Woche („Profil 1“). Darüber hinaus erhalten 62 Schulen mit bereits bestehenden Ganztagsangeboten im „Profil 1“ mehr Personal, was sie zum Teil nutzen können, um das „Profil 2“ (freiwillige Betreuung an fünf Tagen) zu erreichen.

Im Kreis Offenbach betrifft dies die Carl-Orff-Schule in Rodgau-Jügesheim und die Albert-Schweitzer-Schule in Langen. Außerdem erhalten mehrere Schulen mit „Profil 1“ in Offenbach-Stadt eine größere Stellenzuweisung. Ihr Angebot wird nicht aufgestockt, aber besser. Dies sind Goethe-Schule, Humboldt-Schule, Mathildenschule und Wilhelmschule.

Das Thema Ganztagsschule gilt neben der Inklusion und der Schulstruktur in der Landespolitik als besonders umstrittenes Feld.

(mic/dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare