Kommunalwahlen am 6. März

CDU in Hessen schließt Zusammenarbeit mit AfD aus

Wiesbaden - Die hessische CDU schließt eine Zusammenarbeit mit der rechtspopulistischen AfD in kommunalen Parlamenten aus. Das bekräftigte der Generalsekretär Manfred Pentz heute in Wiesbaden mit Blick auf die Kommunalwahlen am 6. März.

 

Das Nein zur AfD stehe für die CDU fest - erst recht nach den jüngsten Äußerungen der Bundesvorsitzenden der Alternative für Deutschland, Frauke Petry, zum Schusswaffengebrauch gegen Flüchtlinge bei illegalen Grenzübertritten. Damit die kommunalen Wahlkämpfer den Argumenten der AfD besser entgegentreten können, stelle die CDU-Hessen ein Flugblatt bereit. Die CDU-Kandidaten vor Ort würden auch ermuntert, sich an Podiumsdiskussionen mit der AfD zu beteiligen, sagte Pentz. Frage man nämlich deren Vertreter konkret nach Vorschlägen, wie Probleme angegangen werden sollten, dann "kommt entweder gar nichts oder eine Radikallösung". Petry hatte einer Zeitung gesagt, Polizisten müssten illegalen Grenzübertritt verhindern, und dabei "notfalls auch von der Schusswaffe Gebrauch machen. So steht es im Gesetz".

Die lustigsten Wahlkampf-Pannen der Politiker

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare