Schon 2015 weniger als sechs Millionen Hessen

+
Die Einwohnerzahl Hessens wird schon in fünf Jahren unter die Sechs-Millionen-Grenze sinken. Das geht aus einer heute veröffentlichten Berechnung des Statistischen Landesamtes hervor.

Wiesbaden - Die Einwohnerzahl Hessens wird schon in fünf Jahren unter die Sechs-Millionen-Grenze sinken. Das geht aus einer heute veröffentlichten Berechnung des Statistischen Landesamtes hervor.

Bis zum Jahr 2030 dürfte die Bevölkerung von derzeit 6,06 Millionen sogar auf 5,8 Millionen und bis 2060 auf 4,92 Millionen Menschen zurückgehen. Damit liegt Hessen im Trend der westlichen Bundesländer, deren Bevölkerung nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes bis 2030 im Durchschnitt um vier Prozent und bis 2060 um 19 Prozent sinkt.

Außerdem verringert sich in Hessen der Anteil junger Menschen (bis 20 Jahre) an der Gesamtbevölkerung: Von derzeit 19,3 Prozent über 16,9 Prozent im Jahr 2030 auf 16 Prozent im Jahr 2060. Die Älteren (65 und mehr Jahre) steigern ihren Anteil dagegen von derzeit 20 Prozent über 28,1 Prozent 2030 auf gut ein Drittel im Jahr 2060. Auch der Anteil der Einwohner im sogenannten Erwerbsalter (20 bis 65 Jahre) wird zurückgehen, und zwar von derzeit 61 Prozent über 54,9 Prozent auf rund 50 Prozent. Erst 1995 hatte die Einwohnerzahl Hessens die Sechs-Millionen- Grenze überschritten. Die für 2030 vorausgesagten 5,8 Millionen Einwohner hatte Hessen zuletzt 1990 gehabt. 2004 erreichte die Bevölkerung mit 6,098 Millionen Einwohnern ihren bisher höchsten Stand. Seitdem sorgen sinkende Geburtenzahlen und eine geringere Zuwanderung für einen Einwohnerschwund.

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare