150 Vertretungskräfte verbeamten

Mehr Lehrer im neuen Schuljahr

Wiesbaden - Mit zusätzlichen Lehrern will das Land Hessen im kommenden Schuljahr Planungssicherheit für die Schulen schaffen. 150 Vertretungslehrer sollen verbeamtet werden.

Das Land Hessen will zum kommenden Schuljahr zusätzliche 150 Vertretungslehrer verbeamten. Damit soll an den Schulen etwa im Krankheitsfall von Lehrern mehr Planungssicherheit geschaffen werden, sagte der Sprecher von Kultusministerin Nicola Beer (FDP), Christian Henkes, am Mittwoch. Er bestätigte damit einen Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Zur sogenannten mobilen Vertretungsreserve gehören derzeit bereits 150 Lehrer, die verbeamtet oder angestellt sind. Die Reserve kommt vor allem bei Krankheit, Schwangerschaft oder Elternzeit zum Einsatz - schwerpunktmäßig in Grund- und Förderschulen. Viele Vertretungslehrer - darunter sind auch Studierende - arbeiten zur Zeit aber auch auf Vertragsbasis.

Die beliebtesten Berufe

Die beliebtesten Berufe

Das Kultusministerium erwartet keine zusätzlichen Kosten durch die neuen Planstellen. Viele Einzelverträge könnten jetzt beendet werden, sagte Henkes. Nach Angaben des Ministeriums liegen derzeit keine landesweiten Zahlen darüber vor, wie groß der gesamte Pool an Vertragskräften momentan ist.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare