14. Olympischen Ballnacht in Wiesbaden

Ehrung für Krause, Koch und SV Darmstadt 98

Wiesbaden - Schwimm-Weltmeister Marco Koch holte zur Feier des Tages den feinen Zwirn aus dem Schrank, Leichtathletik-Ass Gesa Felicitas Krause kam im schwarzen Mini - dagegen legte „Lilien“-Stürmer Marco Sailer bei der 14. Olympischen Ballnacht in Jeans und Sakko einen gewohnt hemdsärmeligen Auftritt hin.

Ungewohnter Anblick: Marco Sailer mit Krawatte. Rechts: Rolf Müller, Chef des Landessportbundes.

Doch eines war dem Trio am Samstagabend im eleganten Ambiente des Wiesbadener Kurhauses gemein: Für ihre herausragenden Leistungen wurden Koch und Krause als Hessens „Sportler des Jahres“ ausgezeichnet, Sailer durfte sich mit seinen Kollegen von Darmstadt 98 über die Ehrung als „Mannschaft des Jahres“ freuen. „Die Lilien haben in den vergangenen drei Jahren Geschichte geschrieben“, würdigte Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier den Durchmarsch der Südhessen von der 3. Liga ins Fußball-Oberhaus. „Wir sind sehr stolz auf das, was wir auf die Beine gestellt haben, gehen aber mit Demut an die Sache heran“, sagte SVD-Präsident Rüdiger Fritsch.

Höhere Ziele setzt sich Hindernisläuferin Krause, die mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei der WM in Peking für eine Überraschung gesorgt hatte. „Ich liebäugele mit einer Olympia-Medaille“, verriet sie. Nach einem erholsamen Urlaub mit ihrem Freund steigt die 23-Jährige in zwei Wochen wieder voll ins Training ein. „Ich will mich weiterentwickeln und hoffe, dass noch einige Bestzeiten fallen.“ Das strebt auch Koch an, der sich über sein Gold über 200 Meter Brust bei der WM in Kasan zuerst gar nicht freuen konnte. „Im ersten Moment habe ich mich über die Zeit geärgert. Dann erst habe ich bemerkt, dass ich gewonnen hatte, und gedacht: Na gut“, erzählte er.

Den deutschen Rekord will er sich nun in Rio holen. Der Darmstädter befindet sich bereits seit sechs Wochen schon voll im Olympia-Modus. „Ich trainiere sechs Tage pro Woche. Bis Rio gibt es keine Pause“, sagte der 25-Jährige. In der Kategorie Sportler mit Behinderung wurde der Frankfurter Rollstuhl-Tischtennisspieler Thomas Brüchle ausgezeichnet. Nachwuchssportler des Jahres wurde Degenfechter Peter Bitsch aus Darmstadt und Trainer des Jahres Wolfgang Heinig. Der coacht Gesa Felicitas Krause.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Hartenfelser

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare