Hessische Unternehmen suchen Ingenieure

Hanau - (ku) Trotz Finanzkrise und schwachen Konjunkturaussichten werden Ingenieure und technische Fachkräfte außerhalb der Autoindustrie gesucht.

25 Unternehmen bieten auf der hessischen Jobmesse für Ingenieure am Donnerstag in der Zeit von 11 bis 17 Uhr im Hanauer Congress Park am Schlosspark offene Stellen an. „Im Vergleich zum Vorjahr haben sich allerdings die Branchen, die um neue Mitarbeiter werben, deutlich verschoben“, teilte Petra Köther von den VDI nachrichten, einer Publikation des Vereins Deutscher Ingenieure, die die kostenlose Veranstaltung ausrichten, mit. „Während sich Unternehmen der Automobilindustrie zurückgezogen haben, sind nun bundesweite Energie-Dienstleister wie Areva, Ingenieur-Dienstleister wie Ferchau, Lahmeyer, Net, Teaming und Yacht Teccon, Zeitarbeitsfirmen wie adesta sowie internationale Großunternehmen wie Dekra, Panasonic, Siemens und Schott stark vertreten.“ Außerdem würden hessische Unternehmen wie Fresenius, Heraeus, Schenck Process, der Weltmarktführer für Textilmaschinen Karl Mayer, die Mechatronic AG, der TÜV Hessen und Umicore den Tag nutzen, um ihre Belegschaft mit Fachkräften zu verstärken. „Die Hanauer Jobmesse ist für Ingenieure aus Hessen und dem Norden Bayerns ein ideales Forum, um auch jetzt die Möglichkeiten zu prüfen, sich beruflich zu verändern und zu verbessern“, erklärte Köther. „Es ist zu beobachten, dass viele Unternehmen auch in der Krise ihre Belegschaften zusammen halten und sich gezielt mit Fachleuten verstärken und auf die Zeit nach der Krise vorbereiten.“

Die Besucher hätten auf der Messe die Möglichkeit, mit Personalverantwortlichen über Stellen und Karrieremöglichkeiten zu sprechen. Dazu sollten die Besucher Bewerbungsunterlagen am besten gleich mitbringen. Zudem bietet die Veranstaltung ein umfangreiches, Beratungsangebot und Vortragsprogramm.

www.ingenieurkarriere.de/recruitingtag

Quelle: op-online.de

Kommentare