Hessischer Gründerpreis

Hanauerin steht im Finale

Hanau - Unter den neun Finanlisten beim Hessischen Gründerpreis 2014 ist auch ein Unternehmen aus Hanau. Friederike Echterhoff verkauft in ihrem Land of Plenty selbst hergestellten Frozen Yogurt am Freiheitsplatz in Hanau.

Zu den Finalisten in der Kategorie „Mutige Gründung“ gehören auch Frank Möllerke mit der F&L Online-direct24 GmbH aus Gelnhausen und Kerstin Ziegler mit ihrem Imkereibedarf in Vöhl-Schmittlotheim, wie die Hessischen Gründertage mitteilten. Die Finalisten wurden von einer Jury ausgewählt und gestern in der Kreissparkasse Gelnhausen vorgestellt. In der Kategorie „Geschaffene Arbeitsplätze“ treten Ilona Heil und Anna Hain mit der Café Glück GmbH aus Fulda, Sven Junglas, Daniel Schunke und Attila Schunke mit der MeinUnternehmensfilm GmbH aus Frankfurt sowie Bastian und Christopher Nitzschke mit mein-monteurzimmer.de aus Fulda-Künzell zum Finale an. In die letzte Runde in der Kategorie „Innovative Geschäftsidee“ ist Katharina Hermes mit der LaEl K‘Pony UG Heelbopps aus Frankfurt ebenso gekommen wie Margit Jung mit ihrem Automaten Hofladen in Fronhausen-Bellnhausen sowie Moritz Frederic und Nicolai Martin mit der Sensosports GmbH aus Linsengericht. Über die Gewinner des Gründerpreises wird endgültig am 12. November bei der Fachtagung der hessischen Gründerförderer in Gelnhausen entschieden.

Wofür die deutschen ihr Geld ausgeben

Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

Elisabeth Neumann vom „Initiativkreis Gründertage Hessen“ erklärte gestern: „In diesem Jahr haben sich 90 Unternehmen aus ganz Hessen beworben, die uns bei der Vorauswahl mit vielen spannenden innovativen Geschäftsideen, unter die Haut gehenden persönlichen Gründungsgeschichten und erfolgreichen Unternehmensentwicklungen beeindruckt haben.“ Sie beschäftigen insgesamt 638 Menschen in Voll- oder Teilzeit als Azubis oder Aushilfen, wie es weiter hieß.

(ku)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Hereaus

Kommentare