Der Lärmgeplagte

Kommentar: Da hilft nur Ohropax

Ohren zu und durch: Die Richter in Kassel haben gestern geurteilt, es folgt der Gang nach Leipzig. Obwohl die Stadt bereits jubelt „Geschafft: Nachtflugverbot!“ So schnell wird’s nicht leiser. Leider. Von Martin Kuhn

Kürzlich verkündete ein Experte, wie man trotz Sommerhitze wenigstens ein bisschen Schlaf findet: Bis zum frühen Morgen die Fenster öffnen. Danke. Ja, ein dreifaches Danke schreien ihm die Offenbacher zu. Auf solche Ratschläge verzichtet gerne, wer aufschreckt, wenn die Piloten zum Landeanflug ansetzen. Nicht hoch über den Wolken, sondern direkt über den Dächern.

Das soll sich wesentlich ändern? Man hört die Botschaft, allein: Es fehlt der Glaube. Experten und Juristen debattieren, verhandeln und streiten weiter über Kontingente und Obergrenzen in den sogenannten Randstunden. Allein diese schwammige Wortwahl lässt einen unruhig im Bett wälzen. Und es verlängert nicht gerade die Tiefschlafphase der Offenbacher.

Wenn schon für Königsteiner und Kronberger der zunehmende Flugverkehr auf dem Drehkreuz eher eine rein visuelle Attraktion darstellt, darf man erahnen, was es für die Richter in Sachsen ist: Kaum mehr als eine lästige Fliege, die sich auf einen Aktenordner setzt.

Es bleibt dabei: Leute, kauft Ohrstöpsel. „Cool und trendy“, wirbt ein Hersteller. Und effektiv gegen Lärm ...

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare