Hochbetrieb auf dem Standesamt

Frankfurt/Main - Den leicht einprägsamen 11.11.2011 als Termin für den Hochzeitstag wollen sich viele sichern. Mit der „fünften Jahreszeit“ hat das nichts zu tun.

Viele hessische Standesbeamte machen in diesem Jahr an einem Freitag im November Überstunden. Schon Monate vorher haben sich viele Hochzeitspaare einen Trautermin am 11.11. 2011 reserviert, um später den Hochzeitstag nicht so leicht zu vergessen. In manchen Städten sind die Termine ausgebucht, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa ergab.

Öffnungszeiten verlängert

In Kassel sind alle Trautermine schon vergeben: 27 Paare geben sich am 11.11.2011 das Ja-Wort. Das Standesamt hat seine Öffnungszeit bis in den Nachmittag verlängert. „An keinem anderen Tag im Jahr bieten wir so viele Termine an“, sagt Amtsleiter Jürgen Rast.

Auch in Frankfurt geht nichts mehr. Alle 36 Termine seien vergeben, sagt Amtsleiterin Andrea Hart. Mit dem Fastnachtsbeginn habe das nichts zu tun. „Im Vordergrund steht die leicht zu merkende Zahlenkombination“. Das Rathaus im Stadtteil Seckbach dagegen bietet keine Trautermine an, weil es mit der Erstürmung durch die Narren rechnet.

Normaler Betrieb in Offenbach

Hochbetrieb auch in Rüsselsheim, im 45-Minuten-Takt geben sich dort die Paare das Ja-Wort. Begehrt ist der Termin auch in Hanau, wo sich 16 Paare angemeldet haben. Im ganzen November heiraten dort sonst durchschnittlich 35 Paare. Das Standesamt hat von 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet. Wiesbadener Hochzeiter fragen schon seit dem vergangenen Jahr nach einem Termin am 11. November. 13 Paare sind fest gebucht. „Für einen Novembertag sind es überdurchschnittliche viele Termine“, sagt Standesbeamtin Nadine Gärtner. Die Öffnungszeit des Standesamts wurde verlängert, und mehr Standesbeamte als sonst stehen bereit.

Darmstadt hatte dagegen mit Stand Ende August noch freie Termine. Von den 24 möglichen Terminen waren erst 13 vergeben. An gewöhnlichen Freitagen geben sich nur acht Paare das Ja-Wort, wie Standesamtsleiter Volker Rinnert sagt. In Marburg wollen sich sieben Paare trauen lassen, das sind so viele wie an einem durchschnittlichen Sommertag, sagt Standesbeamter Stefan Klein.

Sommer ist beliebteste Jahreszeit zum Heiraten

Viele Anfragen gibt es in Gießen, allerdings nur für die Trauzeit um 11.11 Uhr, die schon vergeben sei, sagt Sprecherin Claudia Boje. Sonst seien noch Termine zu vergeben. Fulda meldet keinen besonderen Andrang. Und auch in Offenbach herrscht normaler Betrieb. Beliebter als ein Schnapszahl-Datum seien individuelle Termine wie das Datum des Kennenlernens oder Geburtstage, sagt Standesamtsleiter Lothar Kirchner.

2010 gaben sich in Hessen insgesamt 27 483 Paare das Ja-Wort, 15 088 Paare ließen sich scheiden. Die beliebtesten Monate für die Hochzeit liegen nach Angaben des Statistischen Landesamts im Sommer.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare