Hochwasser geht langsam zurück

Frankfurt - Die Hochwasserwelle hat Frankfurt in der Nacht zum Mittwoch ohne gravierende Folgen passiert. Der Main stand am späten Dienstagabend mit 4,84 Metern am höchsten, sagte Feuerwehrsprecher Hans-Jürgen Kohnert.

Gegen 1.00 Uhr waren es drei Zentimeter weniger, am Morgen stand das Wasser bei 4,72 Metern.

Die künstlichen Dämme an der Altstadt hätten dem Wasser standgehalten. „Wir haben keinerlei Einsätze wegen des Hochwassers“, erklärte der Sprecher. Es würden lediglich die Schutzmaßnahmen kontrolliert. Mit weiteren Problemen oder steigenden Pegelständen rechnete er zunächst nicht. „Das dürfte es erstmal gewesen sein.“

Bilder vom Hochwasser

Hochwasser in der Region

Aktuelle Wasserstände beim Hessischen Landesamt für Umwelt und Geologie

Wo man die Dämme abbauen könne, werde man das nach und nach tun. „Sobald keine Gefahr mehr besteht, dass jemand ins Wasser geht, werden wir mit dem großen Wegräumen beginnen“, sagte Kohnert. Noch sei es aber nicht soweit. Der Einsatz gehe zunächst weiter wie in den vergangenen Tagen.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare