Homepage erstellen: das sollten Kleinunternehmer bedenken

+
Für Unternehmer ist eine Online-Präsenz nicht nur Visitenkarte, sondern auch ein Instrument neue Kunden auf sich aufmerksam zu machen.

Eine optimierte Website trägt oft erheblich zum Erfolg eines Unternehmens bei. Werden Sie gut im Netz gefunden, erreichen Sie dauerhaft mehr potenzielle Kunden. Bevor Sie eine Homepage erstellen, sollten Sie jedoch einige Grundregeln verinnerlichen.

Eine eigene Homepage zu erstellen, klingt nach einer Menge Aufwand. Das muss jedoch nicht sein. Gehen Sie planvoll und strukturiert an die Sache heran, ist eine Website ein effektives Mittel, um das eigene Unternehmen bekannt zu machen und zufriedene Kunden an sich zu binden. Egal, ob Sie Ihre Online-Präsenz selbst ins Leben rufen oder einen Profi damit beauftragen, das sollten Sie beachten:

  • Stellen Sie Ihr Unternehmen so präzise wie möglich vor. Am besten Sie beantworten sich selbst folgende W-Fragen: Was bietet das Unternehmen an? Wer ist Teil des Teams? Wo ist der Standort? Wie tritt man am besten mit Ihrem Unternehmen in Kontakt? Der Inhalt der Homepage sollte in klarer Sprache auf den Punkt gebracht sein und strukturiert präsentiert werden.
  • Achten Sie auf ein ansprechendes Design. Planen Sie eine Homepage, sollte diese einheitlich konzipiert sein und über eine verständliche Navigation verfügen. Klare, unaufgeregte Designs mit viel weißem Hintergrund sind aufgrund ihrer Übersichtlichkeit besonders beliebt.
  • Setzen Sie auf Suchmaschinenoptimierung (SEO). Der Erfolg Ihrer Homepage hängt in erster Linie davon ab, wie gut Sie über Suchmaschinen gefunden werden. Die Seiteninhalte sollten deshalb zum Beispiel Begriffe enthalten, nach denen im Kontext Ihres Unternehmens besonders häufig gesucht wird. Gestalten Sie auch Seitenaufbau und Menü nach SEO-relevanten Kriterien und sorgen Sie dafür, dass Sie von anderen namhaften Seiten Backlinks erhalten. Anhand dieser Verlinkungen messen Suchmaschinen unter anderem die Popularität und Vertrauenswürdigkeit Ihrer Seite.
  • Suchen Sie nach einer einprägsamen Domain. Die Internetadresse Ihrer Homepage setzt sich aus dem Domainnamen und einer Länderkennung zusammen. Ideal ist eine Adresse, die Kunden sofort mit Ihrem Unternehmen verbinden und häufig gesuchte Begriffe enthält.
  • Schützen Sie Ihre Marke rechtzeitig. Da jede Domain nur einmal verfügbar ist, sollten Sie frühzeitig prüfen, ob Ihre Wunschadresse noch zu haben ist. Ab Herbst 2013 werden zahlreiche neue Domain-Endungen eingeführt, darunter befinden sich zum Beispiel .web, .bayern, .shop oder .berlin. Kommt eine solche neue Domain-Endung auch für Sie infrage, sollten Sie Ihre Marke durch einen Eintrag im Trademark Clearinghouse schützen lassen.
  • Schöpfen Sie die Möglichkeiten der Online-PR aus. Wenn Sie eine Homepage erstellen, denken Sie auch daran, einen Pressebereich einzurichten und Verknüpfungen zu sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook oder Google+ herzustellen. Sonderaktionen oder Gewinnspiele kündigen Sie nicht mehr nur über Newsletter an, sondern auch via Social Media. So bleiben Sie mit Ihren Kunden in Verbindung.
  • Integrieren Sie einen Online-Shop. Mit Hilfe eines Baukastensystems lässt sich mit verhältnismäßig wenig Aufwand auch ein Online-Versand an Ihre Homepage anschließen. Auf diese Weise erreichen Sie potenzielle Kunden deutschlandweit, so dass Sie nicht mehr allein auf Laufkundschaft in Ihrem Laden angewiesen sind. Wer sich auf ein Produkt spezialisiert hat, das auch im Ausland Anklang findet, sollte sich die Mühe machen, die Website ins Englische zu übersetzen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare