Hotel mit Schuh-Anschluss

+
Sie lieben Schuhe: Schuhmacher Alain Sarazin, Finanzdirektor Bruno Bismuth,  Designer  Paul Brogden.

Frankfurt ‐ Sie sind die Rolls Royce unter den Herrenschuhen: elegant, hochwertig, zeitlos - und sehr teuer. Die Mitglieder des britischen Königshauses gehören seit Ewigkeiten zur Stammkundschaft der Nobelmarke John Lobb. Von Sabine Maurer

Die Schauspieler Daniel Craig und Tom Cruise schwören auf die Marke ebenso wie Boris Becker und David Beckham. Um noch mehr ihrer Edelschuhe an die Füße der Topverdiener zu bringen, arbeitet die in Großbritannien gegründete Firma nun weltweit mit Nobelhotels zusammen. Das erste Hotel in Deutschland ist die „Villa Kennedy“ in Frankfurt.

Maßschuhe ab etwa 5000 Euro

Wir sind mit Abstand die exklusivsten und besten Schuhhersteller“, sagt John-Lobb-Repräsentant Peter Coggs am Freitag in Frankfurt und setzt noch hinterher: „Und vermutlich auch die teuersten.“ Das günstigste Paar Konfektionsschuhe kostet mindestens 800 Euro, Maßschuhe von John Lobb gibt es ab etwa 5000 Euro aufwärts.

In dem Frankfurter Luxus-Hotel gibt es seit Freitag einen besonderen Service für die männlichen Gäste: Lobb-Modelle werden direkt von einem Schuhhaus aus der Innenstadt geliefert. Der neue „Butler Service“ poliert sie außerdem auf Hochglanz. Sechs Mitarbeiter werden dafür vom englischen Meisterschuhputzer Paul Brogden gesondert geschult.

Quelle: op-online.de

Kommentare