„Angriff auf die Grundwerte“

Hunderte bei Mahnwachen für Opfer von Pariser Anschlag

Frankfurt - Mahnwachen in Frankfurt, Darmstadt oder Marburg: Mehrere hundert Hessen haben erneut der Terroropfer von Paris gedacht.

In Darmstadt nahmen am Freitagabend etwa 500 Menschen an einer Mahnwache und Solidaritätsbekundung in der Innenstadt teil, wie die Polizei berichtete. Zu der Kundgebung hatten alle Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung aufgerufen. "Ein Angriff auf die Grundwerte einer demokratischen Gesellschaft ist ein Angriff auf uns alle", erklärten die Politiker in einer gemeinsamen Mitteilung.

In Marburg kamen laut Polizei fast 300 Menschen zusammen. Ein muslimischer Verein hatte gemeinsam mit der Stadt dazu aufgerufen, mit Kerzen auf dem Marktplatz zu erscheinen. In Frankfurt erinnerten vor dem französischen Konsulat etwa 300 Menschen an die Opfer. Im Wetzlarer Dom können sich die Bürger in ein "Solidaritätsbuch" eintragen. Hinter der Aktion stehen sowohl die evangelische als auch die katholische Domgemeinde. Bei dem Anschlag auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" waren am Mittwoch zwölf Menschen ums Leben gekommen. Die mutmaßlichen Täter wurden am Freitag bei einer Polizeiaktion getötet. Bei einer Geiselnahme kamen weitere Menschen ums Leben.

"Je suis Charlie": Mahnwache für Opfer

"Je suis Charlie": Mahnwache für Opfer

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare