Besserung der Lage in Sicht

Hungerstreik von Flüchtlingen in Zeltstadt abgewendet

+

Wetzlar - Nach den Protesten von Flüchtlingen im Wetzlarer Zeltcamp hat sich heute die Lage zu entspannen begonnen. Somit ist auch der Hungerstreik der Flüchtlinge vom Tisch.

"Die Forderung, endlich mit Transfers in weitere Unterkünfte zu beginnen, wurde umgesetzt", sagte Bettina Twrsnick von der Wetzlarer Flüchtlingshilfe. Das Regierungspräsidium (RP) Gießen bestätigte, dass am Morgen der erste Bus mit mehr als 50 Flüchtlingen die Zeltunterkunft in Wetzlar verlassen habe. Es habe medizinische Gründe für die Verzögerungen gegeben. In den nächsten Tagen seien weitere Zuweisungen auf Kommunen vorgesehen. Somit ist auch der von Flüchtlingen angedrohte Hungerstreik vom Tisch. Sie hatten über prekäre Umstände im mit 700 Menschen vollbelegten Camp geklagt.

 "Wir arbeiten an Verbesserungen" sagte RP-Sprecherin Ina Velte. Es sollen mehr Toiletten aufgestellt werden, weil die Flüchtlinge mit den hygienischen Bedingungen unzufrieden waren. Das Camp in Wetzlar ist eine der Notunterkünfte von Hessens Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge.

Bilder: Bouffier besucht Flüchtlinge

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion