Unappetitlich

Hygienemängel in hessischen Eisdielen

+

Gießen - Da vergeht einem der Appetit: Hessens Eisdielen haben ein wachsendes Hygieneproblem. Die Menge an keimbelasteten Proben sei um etwa fünf Prozent auf 16,4 Prozent gestiegen. 

Das teilte das Hessische Landeslabor am Dienstag in Gießen mit. Für die Gesundheit bestehe aber keine Gefahr, betont Sprecher Roy Ackmann. Die oft mangelhafte Sauberkeit sei schlicht „unappetitlich“.

Das Hessische Landeslabor empfiehlt Kunden, auf die Portionierer in den Eisdielen zu achten, da diese meistens für die Keime verantwortlich sind. Stünden die Eisbällchen-Former in schmutzigem Wasser und an warmen Orten, sei wegen der keimfreundlichen Umgebung Vorsicht geboten.

Auch die Schlagsahne auf dem Eis ist anfällig für Keime. Da die „Aufschlagautomaten“ laut Ackmann schwer zu reinigen sind, beanstandete das Hessische Landeslabor rund zwei Drittel aller Sahneproben im ersten Testdurchlauf. Das sei im Vergleich Vorjahr ein leichter Rückgang. Das Hessische Landeslabor wertete von Januar bis Mitte Juli Eis- und Sahneproben von 130 Eisdielen in ganz Hessen aus.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare