Neues Gewerbegebiet

Ideen für Kaiserleiareal

+
Auf dem Waldstück im oberen Bildabschnitt wird Mercedes-Benz in den nächsten Jahren seine neue Pkw-Niederlassung Frankfurt/Offenbach errichten. Das Gelände in direkter Nachbarschaft der Europa-Zentrale des koreanischen Autobauers Hyundai liegt auf Frankfurter Gebiet.

Frankfurt - Der Bebauungsplanentwurf Nr. 887 „Kaiserleipromenade“ ist ausgearbeitet und wird nun als Magistratsvorlage für die öffentliche Auslegung in den Beschlussgang gegeben. Das teilte die Stadt Frankfurt mit.

Damit komme die Stadt ihrem Ziel näher, an der Grenze zu Offenbach ein neues Gewerbegebiet zu schaffen. „Mit der Offenlage des Bebauungsplans ist ein weiterer Schritt zur Entwicklung und Aufwertung des gesamten Kaiserleiareals getan“, sagt Planungsdezernent und Bürgermeister Olaf Cunitz (Grüne).

Für das Areal hat bereits ein Investor großes Interesse bekundet. Wie berichtet, plant die Mercedes Benz AG ihre Sparte „Personenkraftwagen“ an dem verkehrsgünstig gelegenen Standort an der A 661 zu konzentrieren. „Zum einen bedeutet dies eine willkommene Millionen-Investition am Standort Frankfurt. Zum anderen würde sich durch die Verlagerung der Mercedes-Benz-Niederlassung eine neue Entwicklungschance für das Areal zwischen Hanauer Landstraße und Ferdinand-Happ-Straße ergeben. Auch in Hinsicht auf eine mögliche Realisierung von Wohnungsbau“, sagte Cunitz laut Mitteilung.

Auch eine seit Langem geforderte wichtige Wegeverbindung von Oberrad zur S-Bahnstation „Kaiserlei“ soll planungsrechtlich innerhalb einer öffentlichen Grünfläche entlang der Autobahn gesichert und ausgebaut werden.

Mehr zum Thema Kaiserlei lesen Sie im Stadtgespräch

Die Erschließung des neuen, etwa 8,6 Hektar Gewerbegebiets erfolgt überwiegend über das Offenbacher Stadtgebiet (Kaiserleipromenade). Schon bei der Planung des Gewerbegebiets haben die beiden Städte daher eng zusammengearbeitet.

cnn

Quelle: op-online.de

Kommentare