Kein Termin für Räumung des IVI

+

Frankfurt - Vor fünf Wochen hat das Landgericht Frankfurt entschieden, dass die Besetzer einer Immobilie im Frankfurter Westend das Gebäude verlassen müssen.

Doch bislang ist nichts geschehen: Wider Erwarten wurde das „Institut für vergleichende Irrelevanz“ (IVI) nicht geräumt. Dabei hat die Immobilienfirma, die das Gebäude im Kettenhofweg Anfang 2012 gekauft hat, seit dem Versäumnisurteil einen Rechtstitel gegen die Besetzer in der Hand.

Lesen Sie dazu auch:

Hausbesetzer müssen Uni-Gebäude räumen

„Wir haben es nicht eilig“, sagte der Vorstand der Franconofurt AG, Christian Wolf. „Vor allem wollen wir keinen Stress.“ Unmittelbar nach dem Gerichtstermin hätten sich „viele Aktivisten und anderes Gesindel“ im IVI aufgehalten. Da wären Ausschreitungen vorprogrammiert gewesen. Für die Räumung warte man einen günstigen Zeitpunkt ab - „das kann in einem halben Jahr sein oder auch ganz kurzfristig“. Die Entscheidung, wann das IVI geräumt wird, träfen Polizei und Gerichtsvollzieher.

Die Besetzer kämpfen dagegen weiter mit Fantasie gegen das Ende ihres „Instituts“, das seit zehn Jahren unter dem Motto „Theorie Praxis Party“ als Wohn- und Veranstaltungsraum dient. Das IVI-„Büro für unlösbare Aufgaben“ hat für diesen Samstagnachmittag zu einer Demonstration im Westend aufgerufen. Augenzwinkernd ausgegebenes Ziel ist die „IVI-Weltherrschaft“.

(dpa)

Quelle: op-online.de

Kommentare