Frühere Teile von Hoechst kommen zusammen

Investoren kaufen Chemiefirma Allessa

+

Frankfurt - Die Frankfurter Chemiefirma Allessa wird verkauft. Die Cassella GmbH veräußert ihr in Fechenheim beheimatetes Tochterunternehmen an die International Chemical Investors Gruppe (ICIG), wie Allessa mitteilte. Über den Kaufpreis ist Stillschweigen vereinbart worden.

Künftig soll Allessa mit der ICIG-Tochter Weylchem zusammenarbeiten. Allessa stellt Feinchemikalien und Polymere her. Die Firma unterhält Standorte in Fechenheim, Griesheim und Höchst. Weylchem betreibt ebenfalls Anlagen in Griesheim und Höchst. Beide Unternehmen gehen auf die zerschlagene Hoechst AG zurück. „Es wächst nun zusammen, was zusammengehört“ erklärte Karl-Gerhard Seifert, Geschäftsführer der Cassella GmbH und Aufsichtsratsvorsitzender der Allessa GmbH.

„Mit der Zerschlagung des Hoechst-Konzerns sind im Rhein-Main-Gebiet viele Synergien zwischen den Standorten und innerhalb der Standorte zerstört worden, die nun wieder genutzt werden können.“ Mit einem Umsatz von mehr als 500 Millionen Euro gehöre die Weylchem-Allessa-Gruppe künftig zu den „größten und leistungsfähigsten Anbietern von Feinchemikalien und Auftragssynthesen weltweit“ berichtete ICIG-Geschäftsführer Achim Riemann. Die ICIG ist eine Beteiligungsgruppe, die sich auf den Kauf von Unternehmen der chemisch-pharmazeutischen Industrie konzentriert.

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

ku

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare