Arbeit gefunden

Über 100 junge Spanier ziehen nach Hessen

+
In Spanien ist die Jugendarbeitslosigkeit extrem hoch. Daher wirbt die hessische Landesregierung dort um Auszubildende und Altenpfleger.

Wiesbaden - Im Jahr 2013 sind über 100 junge Spanier nach Hessen gezogen, um hier zu arbeiten. Großen Anteil daran hat das Anwerbeprojekt der alten Landesregierung.

In Spanien steigt die Jugendarbeitslosigkeit, in Hessen mangelt es dagegen an Fachkräften: Deshalb wirbt die Landesregierung um Azubis und Altenpfleger in Madrid - mit Erfolg. In diesem Jahr kamen mehr als 100 junge Spanier nach Hessen. Dabei gilt es zwar manche Sprachbarriere zu überwinden.

Landesregierung, Handwerkskammer und Ausbildungsbetriebe sind aber mit der Initiative zufrieden. Dazu kommen noch lokale Projekte wie in der Frankfurter Universitätsklinik oder in der nordhessischen Tourismusregion Willingen, wie eine dpa-Umfrage ergab.

Auch 2014 können junge Spanier wieder ihr Glück in Hessen versuchen, hieß es. Das Anwerbeprojekt der alten schwarz-gelben Landesregierung ist jedoch ausgelaufen.

Einer der zugezogenen ist der Alejandro Gomez-Gomez. Wir haben den 21-Jährigen, der in Rodgau eine Ausbildung zum Elektriker macht, im November einen Tag lang begleitet. „Ich hatte keine Perspektive, keine Chance“, sagt der junge Mann über seine Vergangenheit in Spanien.

dpa/msc

Quelle: op-online.de

Kommentare