Flic Flac in Kassel

Romanze im Zirkus - Flic Flac-Artisten sind ein Liebespaar 

+
Eingespielt: Der Niederländer Jim und die Russin Victoria stehen im Flic-Flac-Zelt mit dem Stück „Nightmares – Albträume“ in der Manege und sind auch privat ein Paar.

Ein ungleiches Paar - zumindest in der Manege des Flic Flac-Zelts: Der Niederländer Jim Ketting Olivier und die Russin Victoria Baranova von Magus Utopia sind auch privat liiert. 

In der Flic Flac-Zirkusmanege sind sie ein auffallend ungleiches Paar: Paul, der schüchterne Buchhändler mit einer Leidenschaft für Comics, der sich, bevor er ins Bett geht, den Wecker stellt und garantiert kein Wässerchen trüben kann.

Sie, die sexy Hexe, Devilina, die umgeben von ihren Helfershelfern Tamaka, Jasper, Tim und Marijne, teuflischen Schattenwesen, Paul die schlimmsten Albträume – „Nightmares“, so der Titel ihres Stücks – bereitet.

Magus Utopia: „World Champion of Magic“ 2012 in Kassel zu sehen

In der Flic Flac-Schau ist die Nummer, mit der sich der Illusionist Marcel Kalisvaart und der Art-Director Aquila Junior aus den Niederlanden und ihr Artisten-Unternehmen „Magus Utopia“ weltweit einen Namen gemacht haben, der krönende Schluss-Act.

Die Zuschauer nehmen ihn mit nach Hause, den Zauber, aber auch den Schauder, den ihnen die imposante Truppe zum Schluss bereitet. Was für eine rasante Choreografie! Und der verblüffende, hochprämierte Zaubertrick – 2012 war Magus Utopia „World Champion of Magic“ – die vielen Illusionen? Die werden natürlich nicht verraten.

Magisch hat sich die Schau auch auf die Hauptdarsteller, den 25-jährigen Niederländer Jim Ketting Olivier aus der Nähe von Utrecht, und die Tänzerin Victoria Baranova (27) aus Moskau im privaten Sinne ausgewirkt.

Flic Flac: 11. Festival der Artisten in Kassel noch bis zum 12. Januar 2020

Romantik auf der Bühne und im echten Leben

2014 lernten sie sich in Südchina kennen, wo Jim mit Magus Utopia in der Manege stand und Victoria mit einer russischen Tänzertruppe unterwegs war. Sie sahen sich, waren verzaubert, wurden ein Liebespaar und kurze Zeit darauf stieg Victoria zur Haupthexe in „Nightmares“ auf.

Über drei Jahre lang traten die beiden für Magus Utopia im Zirkus in China auf: 1.500 Shows, präzisiert Jim. Danach sei man auf die Nummer fokussiert, sagt er lachend. Das sei durchaus nötig, denn sie verlange große Konzentration, Übung und Fitness.

Inzwischen touren Victoria und Jim mit Magus Utopia durch die Welt. In der Nähe von Amsterdam befindet sich das „House of Magus“, die Home-Base des Spektakels.

Aufregend und spannend, statt routiniert und langweilig: „“ in Kassel ist auch für die Schausteller immer wieder neu

Von dort aus hatte für Jim 2013 alles seinen Anfang genommen, als der junge Schauspieler und Illusionist für Marcel Kalisvaart, der sich den Arm gebrochen hatte, kurzfristig einspringen sollte. „Ich dachte erst, das sei ein Scherz“, sagt er. Dann habe er aber Tag und Nacht geprobt. Denn Magus Utopia war sein großer Traum und ist es bis heute geblieben.

Verzaubert: Die holländische Truppe Magus Utopia fasziniert mit einem geheimnisvollen Zaubertrick und eine Menge Hexerei. 

Bei Amsterdam haben Jim und Victoria inzwischen auch ihr gemeinsames Domizil aufgeschlagen. „Mit Katze“, sagt Victoria, die im Kontrast zu Devilina freundlich und sanftmütig ist.

Über Jahre immer wieder das gleiche Stück – stellen sich da nicht Routine und Langeweile ein? Nein, sind sich beide ohne Zögern einig. „Nightmares“ sei unfassbar aufregend und spannend: für die Zuschauer und für die Illusionisten selber.

Service: Der Zirkus Flic Flac gastiert mit dem 11. Festival der Artisten bis 12. Januar in Kassel. Karten kosten zwischen 24 und 54 Euro und sind beim HNA-Kartenservice, Kurfürsten Galerie, Mauerstr. 11, Montag bis Freitag 9 bis 18 Uhr, Samstag 9 bis 16 Uhr. Telefon: 05 61/203 204, erhältlich. hna-kartenservice.de

Alle Jahre wieder: Auch 2018/2019 lieferten die Flic Flac-Artisten in Kassel eine atemberaubende Show

Unfall in Kassel: Flic Flac-Artist verletzt

Artist stürzt im Zirkus aus Todesrad - Mann fiel drei Meter tief: Der Artist stürzte, als er Kunststücke am Todesrad vorführte. Anschließend musste er von der Bühne gebracht und von einem Notarzt versorgt werden. Da zudem ein Zuschauer einen Kreislaufkollaps erlitt, soll die Vorstellung vorzeitig beendet worden sein.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare