Großes Glückshormon von der Seiser Alm

Kastelruther Spatzen verbreiten gediegen-freundliche Familienatmosphäre

+
Archivbild

Frankfurt - „Heimat – deine Lieder“, „Drei weiße Birken“ und „Alles Gold dieser Erde“ – ist das noch kandiert tönender Kitsch oder kann das weg? Falsche Frage. Richtige Antwort: weder noch! Die einzig wahren Könige der Volksmusik sind nämlich da. Von Peter H. Müller 

In der heimelig schunkelnden Jahrhunderthalle demonstrieren die Kastelruther Spatzen mal wieder allen Unkenrufen zum Trotz, warum authentische Heile-Welt-Songs so tröstlich und beglückend sein können – in Zeiten der Globalisierung vielleicht mehr denn je. Wollte man einen sehr kühnen Vergleich aufmachen, könnte man sich fast dazu versteigen, zu behaupten: Diese sieben, selbstredend in traditionelle Tracht gewandete Herren sind so etwas wie die Stones der volkstümlichen Muse – seit fast vier Dekaden unermüdlich im Geschäft, mit über einem Dutzend Echos, unzähligem Gold-/Platin-Vinyl ausgezeichnet und jedes Jahr von knapp 200.000 Fans gefeiert.

Gut, Norbert Rier züchtet lieber Haflinger als Teenager-Groupies auf die nächste Party zu schleppen. Aber irgend etwas muss diese Kapelle verdammt richtig machen. Denn im Oktober haben die feschen „Silver Ager“ von der Seiser Alm sich ein echtes Karriere-Highlight beschert: Das aktuelle CD-Werk „Heimat – deine Lieder“ mit Song-Antiquitäten der Marke „Bergvagabunden“ schoss auf Platz eins der deutschen Album-Charts! Ein Novum auch für Spatzen-Vorstand Rier, der in Frankfurt wie immer gediegen-freundliche Familienatmosphäre entfacht – mit Akkordeon-Weisen zum Heimweh-Bekenntnis: „Denn so richtig gut, so richtig wirklich gut geht’s uns nur daheim in Kastelruth“ oder dem Mitklatsch-Stampfer „Herzenssache“. Das treue Ü-50-Publikum dankt es von der ersten Minute an.

„Eine weiße Rose“, „Die Sterne am Himmel, „Eine Brücke ins Glück“, Herzschlag für Herzschlag“, „Feuer im ewigen Eis“: Die Themenwelt der Urväter von Andreas Gabalier ist übersichtlich. Liebe und Heimat, Glück und Südtirol, das immer wieder von der Videowand grüßt – mehr braucht es nicht. Man mag das altbacken nennen oder weltfremd, die Spatzen aber meinen es ernst. Und für ihre Fans wirkt das Ganze – „die Lieder, die Texte, der Norbert“ – wie ein einziges großes Glückshormon.

Bilder: Ellie Goulding in der Jahrhunderthalle

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare