Streit eskaliert

Messerattacke in Kaufungen: Mann lebensgefährlich verletzt - Anwohner sind schockiert

In einem Privathaus in der Goethestraße in Kaufungen ist ein Streit eskaliert - ein 30-Jähriger wurde mit einem Messer lebensgefährlich verletzt.
+
In einem Privathaus in der Goethestraße in Kaufungen ist ein Streit eskaliert - ein 30-Jähriger wurde mit einem Messer lebensgefährlich verletzt.

Ein Streit zwischen zwei Männern in Kaufungen ist eskaliert: Ein 22-Jähriger stach mit einem Messer zu und verletzte einen 30-Jährigen lebensgefährlich.

  • Ein Streit in Kaufungen im nordhessischen Landkreis Kassel ist eskaliert.
  • Ein 30-Jähriger wurde mit einem Messer lebensgefährlich verletzt.
  • Der Tatverdächtige konnte noch festgenommen werden.

Update, 07.01.2020, 15.42 Uhr: In der Goethestraße im nordhessischen Kaufungen scheint die Welt noch in Ordnung zu sein. Die Vorgärten sind gepflegt, kaum ein Auto fährt auf der schmalen Straße und die Vögel zwitschern. Doch der Schein trügt: Am Montagabend gegen 21 Uhr kam es hier vor einem Privathaus zu einem folgenschweren Streit zwischen zwei Männern

Laut Polizeisprecher Matthias Mänz soll ein 22-jähriger Kaufunger bei der körperlichen Auseinandersetzung ein Messer gezückt und auf einen 30-jährigen aus Nieste eingestochen haben. Das Opfer wurde dabei lebensgefährlich verletzt und musste in einem Krankenhaus notoperiert werden. 

Nach Messerattacke: Opfer zwischenzeitlich außer Lebensgefahr

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war der Niester zumindest zwischenzeitlich außer Lebensgefahr. Den Anwohnern bot sich am Abend des Streits ein erschreckendes Bild: „Ich habe gerade im Wohnzimmer nach meiner Spätschicht ferngesehen, als das Blaulicht von draußen rein leuchtete“, sagt eine Nachbarin. Sie habe gegen kurz nach 21 Uhr durch ihr Fenster geschaut und ihren Augen kaum trauen können.

Kaufungen: Anwohner nach Messerattacke schockiert

„Ich dachte, was ist denn hier los? Da war plötzlich ein riesiges Polizeiaufgebot.“ Dann sei alles abgesperrt worden. Was passiert war, habe sie erst später erfahren, schließlich habe sie nichts von einem Streit auf der Straße mitbekommen. „Das Ganze ist wirklich ein Hammer. Gerade hier, in dieser idyllischen Ecke, rechnet man mit so etwas einfach nicht“, sagt die Frau.

22-Jährige mutmaßliche Täter wird als nett und freundlich beschrieben

„Die Menschen wohnen hier schon teils 40 Jahre.“ Schockiert ist sie auch darüber, dass der 22-Jähriger der mutmaßliche Täter sein soll. „Ich kannte den jungen Mann, er war immer nett und freundlich. Aber man weiß ja nicht, was bei ihm im Privatleben gelaufen ist.“ Das alles beschäftige sie. 

Mutmaßlicher Täter wurde noch am Tatort festgenommen

Ein anderer Anwohner sei gegen 21.30 Uhr, also kurz nach dem Streit, nach Hause gekommen. „Überall war Polizei, alles war abgesperrt und ich musste ein Stück vom Haus entfernt parken.“ Glücklicherweise habe ihn bereits jemand vorgewarnt, sodass ihm ein großer Schrecken erspart geblieben ist. Ihm sei berichtet worden, dass der mutmaßliche Täter nicht weggelaufen sei, sondern noch auf dem Bürgersteig gesessen habe, während der 30-Jährige im Krankenwagen behandelt wurde.

Polizei hat bis in den späten Abend am Tatort ermittelt - Streitauslöser unklar

Die Polizei habe den Umkreis nach der Tatwaffe abgesucht. Bis spät in den Abend sei in der Goethestraße noch reger Betrieb gewesen. Die mutmaßliche Tatwaffe hätten die Beamten finden können, teilt Matthias Mänz mit. Was den Streit zwischen dem 22-Jährigen und dem 30-Jährigen ausgelöst hat, dazu machte der Sprecher keine Angaben. Das sei Teil der laufenden Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes.

Erstmeldung, 07.01.2020, 10.42 Uhr: Laut Polizei entbrannte zwischen einem 30-Jährigen aus Nieste und einem 22-Jährigen aus Kaufungen am Montagabend gegen 21 Uhr vor einem Privathaus in der Goethestraße ein Streit. 

Nach einer körperlichen Attacke stach der 22-Jährige zu

Die Männer griffen sich körperlich an, dann stach der 22-Jährige mit einem Messer zu und traf den 30 Jahre alten Mann am Oberkörper. 

Zeugen alarmierten die Polizei: Der tatverdächtige wurde noch am Tatort festgenommen

Zeugen alarmierten anschließend Rettungskräfte und Polizei. Ein Messer, möglicherweise die Tatwaffe, konnte am Tatort sichergestellt werden. Die Polizei nahm den 22-jährigen Tatverdächtigen fest. 

Nach der Messerattacke in Kaufungen: 30-Jähriger wurde notoperiert

Er ist derzeit im Polizeigewahrsam. Nach einer Notoperation ist sein Opfer zwischenzeitlich außer Lebensgefahr. 

Polizei ermittelt wegen einer versuchten Tötung

Warum es zu dem Streit kam, ließ die Polizei bislang offen. Das sei Teil der Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes, sagte Polizeisprecher Matthias Mänz.

Die Anzahl der Straftaten, in denen ein Messer zum Einsatz kommt, sind in Nordhessen stark gestiegen - in Kassel wird deshalb bereits über eine Waffenverbotszone nachgedacht.

Eine Frau schwebt in Lebensgefahr. Sie wurde bei einem Streit in Kassel schwer verletzt. In Helsa im Landkreis Kassel ist ein Streit zwischen zwei Männern eskaliert. Einer wird beim Angriff mit einem Messer schwer verletzt.

Eine Frau aus dem Irak soll abgeschoben werden, doch in ihrer Heimat droht der Ehrenmord. So hat das Gericht in Göttingen entschieden.

Von Moritz Gorny

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion