Kein falsches Heldentum

Offenbach - (sjm) Zur Prävention und zum Verhalten während eines Raubüberfalls hat die Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution eine Musterbetriebsanweisung „zum sicheren Umgang mit Zahlungsmitteln“ erstellt. Hier die wichtigsten Punkte:

Vorbeugung

P Sichern Sie ... Zahlungsmittel unverzüglich vor dem Zugriff Unbefugter, z.B. durch Schließen der Kassenschublade.

P Verwahren Sie angenommene Zahlungsmittel einschließlich Wechselgeld nur in der Registrierkasse.

P Bringen Sie die ... Zahlungsmittel bei Überschreiten des für Ihre Registrierkasse festgelegten Höchstbetrages an den hierfür bestimmten Aufbewahrungsort, oder lassen Sie diese abholen.

P Führen Sie die Geldbearbeitung, z.B. Zählen, Bündeln, hinter verschlossenen Türen durch und verhindern Sie die Einsicht von außen.

Beim Überfall

P Beachten Sie, dass der Schutz von Leben und Gesundheit des Menschen Vorrang vor dem Schutz materieller Werte hat.

P Handeln Sie überlegt. Gegenwehr und Hilfeschreie können dazu führen, dass der Täter möglicherweise entgegen seiner ursprünglichen Absicht Gewalt anwendet.

P Folgen Sie widerspruchslos Weisungen, die  unter vorgehaltener Waffe gegeben werden.

PLösen Sie Alarm nur aus, wenn dadurch keine zusätzliche Gefährdung zu erwarten ist. Eine zusätzliche Gefährdung ist insbesondere dann zu erwarten, wenn die Auslösung nicht unauffällig erfolgen kann und der Alarm optisch oder akustisch zu bemerken ist.

P Prägen Sie sich das Äußere des Täters und den Tatablauf ein. Eine gute Täterbeschreibung unterstützt die Fahndung der Polizei.

Quelle: op-online.de

Kommentare