Nach tödlichen Messerstichen keine Spur vom Täter

Frankfurt - Einen Tag nach den tödlichen Messerstichen im Frankfurter Bahnhofsviertel fehlt vom Täter noch jede Spur.

„Die Fahndung läuft“, sagte heute Morgen ein Frankfurter Polizeisprecher. Am Sonntag war ein 21 Jahre alter Mann aus Nigeria erstochen worden. Er hatte offensichtlich zwei Frauen bei einer Auseinandersetzung mit zwei Afrikanern beigestanden. Dabei stach einer der Männer ihn mehrfach in den Oberkörper. Er starb im Krankenhaus. Nach der Tat flüchteten die etwa 35 bis 40-jährigen Männer.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Arno-Bachert / Pixelio

Kommentare