Büschelweise in feuchtes Küchenpapier eingewickelt

Ermittler stellen 380 Kilo der Kaudroge Khat am Flughafen sicher

Frankfurt - Rund 380 Kilogramm der Kaudroge Khat sind am Frankfurter Flughafen sichergestellt worden.

Das Rauschgift sei seit Anfang Oktober auf elf Flügen aus Äthiopien bei verschiedenen Passagieren im Gepäck gefunden worden, berichtete heute der Sprecher des Hauptzollamts Frankfurt, Sebastian Wittorf. „Die Blätter waren büschelweise in feuchtem Küchenpapier eingewickelt, um sie länger frisch zu halten.“ Khat sind die Zweigspitzen und Blätter des gleichnamigen Strauchs. Sie werden frisch gepflückt verkauft. „Khat wird gekaut und gilt als Alltagsdroge im Jemen, in Äthiopien, in Somalia und Kenia.“

Die Wirkung sei mit Amphetaminen vergleichbar, allerdings deutlich schwächer. Die Blätter des Khatstrauchs fallen in Deutschland unter das Betäubungsmittelgesetz. Somit ist die Einfuhr verboten. Ein Kilogramm sei im Verkauf rund 60 Euro wert, für die gesamte Mente hätten also fast 23.000 Euro erzielt werden können. Das Zollfahndungsamt ermittle.

Leid und Tod durch Drogen: 187 000 sterben durch Sucht

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion