Engpass in Ballungszentren?

Land sieht sich bei Betreuungsplätzen im Soll

+

Wiesbaden - Das Land Hessen hat nach eigenen Angaben früher als geplant die Quote für Betreuungsplätze für Kinder bis zu drei Jahren erfüllt. Opposition und Städtetag befürchten dagegen, dass in Ballungszentren noch tausende Plätze fehlen.

Beim Betreuungsangebot für Kinder bis zu drei Jahren hat Hessen nach eigenen Angaben früher als geplant die vereinbarten Ziele erreicht. Bereits jetzt gebe sei eine Quote von 35,1 Prozent, sagte eine Sprecherin des CDU-geführten Sozialministeriums am Freitag in Wiesbaden.

Zum 1. August haben Kinder zwischen einem und drei Jahren in Deutschland einen verbindlichen Anspruch auf einen Betreuungsplatz. Bund, Länder und Kommunen hatten sich 2007 eine Betreuungsquote von durchschnittlich 35 Prozent für Kinder unter drei Jahren ab August 2013 zum Ziel gesetzt. Das Sozialministerium geht davon aus, dass sukzessive in den kommenden Monaten 40 Prozent erreicht werden.

Die Landtags-Opposition und der Hessische Städtetag gehen dagegen davon aus, dass zum 1. August vor allem in den Ballungszentren immer noch tausende Krippenplätze fehlen werden. Der Städtetag forderte bereits vor einigen Wochen eine Verschiebung des Stichtags. Andernfalls drohe eine Klageflut von Eltern. Selbst mit 40 Prozent Versorgung könne in den großen Städten der Rechtsanspruch nicht erfüllt werden.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare