Nach über 20 Jahren

Sexuelle Übergriffe bei „Spieltherapie“: Kinderpsychologe verurteilt

Frankfurt - Mehr als zwanzig Jahre nach sexuellen Übergriffen auf einen Jungen ist ein früherer Kinder- und Jugendpsychologe zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Das Amtsgericht Frankfurt sah es heute als erwiesen an, dass der Mann Mitte der 1990er Jahre in seiner Praxis zweimal übergriffig geworden war. Demnach hatte er den damals Achtjährigen bei einer sogenannten Spieltherapie ohne medizinischen Grund im Intimbereich berührt. Der 77 Jahre alte Angeklagte bestritt die Vorwürfe, konnte sich dabei aber nicht mehr an den konkreten Fall erinnern. Eine psychologische Behandlung erfordere immer auch eine körperliche Untersuchung des Kindes, sagte er. Das heute 30 Jahre alte Opfer hatte sich vor einigen Jahren in eine Therapie begeben, bei der auch die Erlebnisse bei dem Kinderpsychologen zur Sprache kamen. Die Zeugenaussage des Mannes machte nun auf Staatsanwaltschaft und Gericht einen glaubwürdigen Eindruck "ohne jeglichen Belastungseifer". Das Gericht verhängte eine zehnmonatige Bewährungsstrafe, der Angeklagte muss zudem 2400 Euro an das Opfer zahlen. Von zwei weiteren Vorwürfen wurde der 77-Jährige freigesprochen.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion