Missbrauchsfall vor Gericht:

Angeklagter schweigt - Kinder müssen aussagen 

Frankfurt - Weil ein mutmaßlicher Kinderschänder die Aussage verweigert, müssen jetzt voraussichtlich die minderjährigen Opfer vor dem Frankfurter Landgericht aussagen.  

Der 50-Jährige hatte zwar in mehreren Briefen an das Landgericht Frankfurt und die Staatsanwaltschaft angedeutet, dass er für die Taten verantwortlich sei, beim Prozessauftakt am Dienstag schwieg der Angeklagte aber. Die Briefe wurden verlesen. Wenn die Kinder aussagen müssen, wird voraussichtlich auch der Angeklagte dabei sein.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, drei Jungen insgesamt mindestens elfmal missbraucht zu haben. Demnach lockte er im Sommer 2011 einen Neunjährigen, der in einem Park Fußball spielte, in ein Gebüsch und verging sich dort an ihm. Die beiden anderen, zehn und elf Jahre alten Jungen, missbrauchte er laut Anklage in der Wohnung ihrer Eltern, die den Angeklagten offenbar kannten. Im Mai vergangenen Jahres offenbarte sich der Neunjährige seiner Mutter - der Mann wurde festgenommen und ist seitdem in Haft.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare