Wasserproben aus falschem Bach

Klinik-Keime: Gesundheitsamt räumt Panne ein

Frankfurt - Bei der Suche nach dem Ursprung der tödlichen Keime am Frankfurter Uniklinikum ist ein Fehler unterlaufen: Das zuständige Gesundheitsamt hat einem Bericht der „Frankfurter Neuen Presse“ zufolge Wasserproben aus einem falschen Bach entnommen.

Lesen Sie auch:

Uni-Klinik Frankfurt keine Fehler gemacht

„Es wurde tatsächlich an der falschen Stelle geprobt“, räumte die stellvertretende Behördenleiterin, Ursel Heudorf, heute in Frankfurt ein. Statt Wasser aus dem Eschbach auf Klebsiella pneumoniae zu testen, sei ein Seitenarm des Flusses - der Mühlgraben - auf den multiresistenten Keim untersucht worden. Das Amt will nach eigener Darstellung den Irrtum korrigieren und neue Proben nehmen. Wann das Ergebnis dieser Untersuchungen vorliegt, sei aber unklar, sagte Heudorf. Zu der Panne kam es nach ihren Angaben, weil die Uniklinik den falschen Fundort des Patienten mitgeteilt habe. Das Krankenhaus kommentierte den Vorfall zunächst nicht.

An dem Klinikum waren Teile der Intensivstation geschlossen worden, nachdem dort bei fünf Patienten das gegen Antibiotika unempfindliche Bakterium entdeckt worden war. Zwei Patienten starben an ihren schweren Krankheiten. Nach der Desinfektion wurde die Abteilung wieder freigegeben. Die Keime sollen durch einen Patienten eingeschleppt worden sein, der in dem Bach nördlich von Frankfurt gefunden wurde. (dpa)

Wie oft wechseln Sie eigentlich Klobürste, Putzlappen & Co.?

Mit dem Schwamm verteilen Sie den Schmutz eher, als dass Sie ihn entfernen. Wechseln Sie Ihn wöchentlich. Wahlweise können Sie ihn auch heiß in der Waschmaschine waschen, dass alle Keime entfernt werden.
In den Furchen der Schneidebretter können sich Essensreste ansammeln, die sich selbst durch sorgfältiges Säubern nicht entfernen lassen. Deshalb sind sie nach zwölf Monaten auszutauschen.
Geschirrtücher sind hervorragende Nistplätze für Keime. Um dem Vorzubeugen sollten sie regelmäßig bei 60 Grad gewaschen und zweimal in der Woche ausgetauscht werden.
In Kopfkissen sammelt sich über die Jahre Talg und Harnstoff von verlorenen Haaren, Schuppen und durchschwitzten Nächten an. Deshalb ist es zu empfehlen, nach drei Jahren neue zu kaufen.
Wie oft wechseln Sie eigentlich Klobürste, Putzlappen & Co.?

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare