Knüppelattacke Teil einer Privatfehde

Frankfurt - Der Holzknüppelangriff auf eine Frau in Frankfurt ist ersten Ermittlungen zufolge Teil einer Privatfehde zweier türkischer Großfamilien.

Seit dem Geschehen am Montagabend überziehen sich die Familien gegenseitig mit Klagen, berichtete die Polizei in Frankfurt am Mittwoch. Den Beamten lagen mindestens sechs Anzeigen vor. Dabei geht es jeweils um Bedrohung oder Beleidigung. Bei dem Angriff war eine 53 Jahre alte Frau aus einem Auto gezerrt und mit einem Knüppel krankenhausreif geschlagen worden.

Anschließend hatten sich Dutzende Menschen auf einer Straße im Stadtteil Preungesheim versammelt, um das Geschehen lautstark zu kommentieren. Gegen die mutmaßlichen Täter, zwei Männer und eine Frau, ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung. Sie hat ihre Ermittlungen inzwischen auf rund 30 Beteiligte ausgedehnt.

Die Vernehmungen würden noch Wochen dauern. Nach bisherigen Erkenntnissen soll die 53-Jährige vor Wochen eine andere Frau beleidigt haben. Daraufhin schaukelte sich der Streit offenbar hoch.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio

Kommentare