Zum ersten Sommernachtsball „La Serenissima“ im Kempinski läuft sich Sous-Chef Daniel Pause schon mal warm

16 Kochuniformen im Schrank

Daniel Pause liebte das Kochen schon als Kind. Foto: Sauda

Neu-Isenburg - Vor ihm auf dem Tisch liegt eine seitenlange Lebensmittel-Bestellliste. Das Menü passt auf eine Seite. Doch darüber will der Sous-Chef für Bankett-Veranstaltungen, Daniel Pause, nur relativ kurz reden. „Die Gäste sollen ja noch freudig überrascht werden. Von Kathrin Rosendorff

“ Denn am 6. August veranstaltet das Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt seinen ersten Sommernachtsball überhaupt - in einem großen Zelt, das auf dem 15 Hektar großen Parkgelände aufgebaut wird. „La Serenissima“ - das wird eine venezianische Nacht mit Tanz, aber auch mit Magier, mafiotischen Hütchenspielen, gigantischem Feuerwerk und Feinschmecker-Buffet.

Alles wird in dieser Nacht frisch und vor den Augen der Gäste zubereitet. „Es gibt verschiedene Live-Cooking-Stationen im Zelt, an denen sich die Gäste bedienen können“, erzählt Pause. Er selbst isst auch gerne mal nach Feierabend im China-Restaurant.

„Vielleicht kommt auch ein Pizzabäcker.“ Das Thema Italien findet sich auch im Menü wieder. Ein Nachtisch trägt den schönen Namen „Lasagne von Beeren und Mascarpone“. „Die Nationalflagge Italiens ist hier farblich gespiegelt: Rot sind die Beeren, weiß das Mascarpone, und als grüne Italien-Farbe dient ein Minzblatt“, erläutert Pause. Auch die Getränke sehen nach Italien aus: wie der giftig-grüne Rucolino-Prosecco-Shooter. „Eine ungewohnte Mischung aus bitterem Rucola und dem eher süßen Prosecco.“ Insgesamt hat Pause für die geplanten 200 Gäste 15 Kilogramm Rucola auf die Bestell-Liste gesetzt.

„Bei solchen Großveranstaltungen planen wir vier Monate vorher“, erzählt der 30-jährige Koch. Seit fünf Jahren arbeitet er im Kempinski-Hotel. Immer wieder betont er, was für ein „tolles Team“ er hat. Zehn bis zwölf Köche werden beim Sommerball „locker bis Mitternacht“ arbeiten.

Während seine Mitschüler in den Schulferien einfach nur abhingen, hat Daniel Pause sich in die Küche gestellt und gekocht. Freiwillig. In einem kleinen Hotel in Rothenburg ob der Tauber in Baden-Württemberg. „Dort hat meine große Schwester als Köchin gearbeitet“. Auch schon im berühmten Hamburger Atlantic, in dem Udo Lindenberg bereits ewig wohnt, stand er am Herd. Wie es dem ewigen Punk-Rocker geschmeckt hat, weiß er aber nicht. Beschwert hat er sich auf jeden Fall nicht und ausgezogen ist er auch nicht. „Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich gerne mal einen Tag für Wesley Snipes kochen“, sagt er und lächelt.

Vorher muss er sich aber auf jeden Fall auf den Sommerball konzentrieren. „Sobald die Gäste sitzen, muss alles reibungslos funktionieren.“ Kellner und Köche dürfen sich nicht in die Quere kommen. Beim Über-den-roten-Teppich-laufen ins Zelt, gibt es Flying-Food. Vorspeisen und Suppen werden an die Tische gebracht. Mit venezianischen Masken wird das Buffet verziert sein.

Auch Daniel Pauses Abendgarderobe steht. „Das typische Kochoutfit ist ja weiß.“ 16 Kochuniformen und sechs Hosen hat er im Schrank. „Beim Sommerball trage ich aber meine schwarze Kochuniform. Das macht schlank, ist schick und ich freue mich, mal was anderes anzuziehen.“

Karten für den Sommernachtsball „La Serenissima“ des Kempinski Hotels Gravenbruch Frankfurt am Samstag, 6. August, ab 18 Uhr gibt es im Online-Shop. Ein Ticket kostet 199 Euro.

‹ www.kempinski-

frankfurt-

onlineshop.de

Quelle: op-online.de

Kommentare