Festnahme am Flughafen

Kokain in Eylinern gebunkert

+
Verhaftung

Frankfurt - In 216 Eyeliner-Schminkstiften hat eine sechsfache Mutter Kokain versteckt. Doch sie flog auf, als sie damit am Frankfurter Flughafen auftauchte.

Das Kokain war in den Griffen und Köpfen von 216 Eyeliner-Schminkstiften verborgen, doch das Versteck war nicht unauffällig genug: Als die Schmugglerin - eine sechsfache Mutter - damit am Frankfurter Flughafen ankam, flog sie auf.

Heute wurde die aus Südamerika stammende Frau vom Landgericht Frankfurt für den Transport von rund 1,4 Kilogramm Kokaingemisch zu drei Jahren und sieben Monaten Haft verurteilt.

Frau fällt auf, weil sie kein Visum vorzeigen kann

Die 31-Jährige war bei der Ankunft in Frankfurt aufgefallen, weil sie kein gültiges Visum vorweisen konnte. Ein Blick in ihren Koffer brachte die in sechs Kartons verstauten Eyeliner zutage. Der Transport sollte über Deutschland und Marokko ins afrikanische Togo gehen.

Als Motiv gab die Frau ihre Liebe zum Auftraggeber an. Sie habe von einer gemeinsamen Zukunft mit ihm geträumt und deshalb den Transport übernommen. Strafmildernd wertete das Gericht neben dem Geständnis die schwierige familiäre Situation der Frau, deren sechs kleine Kinder allein in Südamerika zurückblieben.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare