Für den Sohn Kokain gebunkert

Wiesbaden - Rauschgift, Waffen und Geld hat ein 44-Jähriger aus Wiesbaden offenbar bei Mutter, Freundin und einem Kunden gelagert. Bei einer Razzia sei ein Kilo Kokain im Verkaufswert von 85.000 Euro in der Wohnung der 63 Jahre alten Mutter gefunden worden, berichtete die Polizei.

Beide leben im selben Haus. In den Wohnungen der Freundin und eines Kunden wurden unter anderem zwei Schusswaffen und 9000 Euro in bar entdeckt. Der 44-Jährige selbst hatte 6500 Euro Bargeld in seiner Wohnung. Gegen alle wird ermittelt.

Auf der Autobahnraststätte Medenbach bei Wiesbaden stoppte die Polizei bei einem weiteren Einsatz einen Wagen mit mehr als 160 Kilo Khat. Vermutlich sei das Rauschgift von den Niederlanden, wo es erlaubt sei, unterwegs nach Süden gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Der 44 Jahre alte Fahrer des Wagens musste ohne die Drogen weiterfahren.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare