Kommentar: Belastung für die CDU

Lange Zeit galt der Fall Thurau wie viele andere Polizeiskandale für Boris Rhein als unerfreuliche Hinterlassenschaft des früheren Innenministers Volker Bouffier. Der ist heute Ministerpräsident.

Zunächst schien es so, als könne sich Rhein diese Altlasten in seiner forsch-jovialen Art vom Halse schaffen. Der frühere Landespolizeipräsident Norbert Nedela musste gehen, nachdem überdeutlich wurde, dass er Personalführung mit Herrschaft verwechselt hatte, ein Ombudsmann für Mobbing-Opfer wurde installiert und schließlich auch Frau Thurau als Präsidentin des hessischen Landeskriminalamts geschasst, die schon in ihrem früheren Job in Frankfurt als Vorgesetzte versagt hatte.

Doch so einfach war es dann offensichtlich doch nicht, die streitbare Thurau loszuwerden. Auf der Strecke dürften gleichwohl beide bleiben: Die Beamtin hat sich ihre Karriere längst selbst verbaut.

Und der einst so forsche Rhein, der in Frankfurt gerade die OB-Wahl verloren hat, wird zunehmend zur Belastung für die um Wähler fürchtende CDU. Ausgerechnet Bouffier, dem er viele Probleme zu verdanken hat, wird entscheiden, wie lange Rhein noch tragbar ist.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © op-online.de

Kommentare