Muslimische Bestattungen

Kommentar: Überfällige Änderung

+
Petra Wettlaufer-Pohl

Eigentlich sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, dass Menschen dort, wo sie ihren Lebensmittelpunkt hatten, ihre letzte Ruhe finden können. Von Petra Wettlaufer-Pohl

Das bedeutet aber auch, dass sich die Kommunen darauf einrichten müssen, unterschiedlichen religiösen Riten in ihren Satzungen und auch ganz praktisch Rechnung zu tragen. Es ist noch nicht lange her, dass Einäscherungen auf dem Land die Ausnahme waren - in manchen Großstädten sind sie heute fast die Regel - nicht zuletzt aus finanziellen Gründen. So auch bei Bestattungen, die die Sozialämter bezahlen müssen.

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Bestattung ohne Sarg

Ebenso werden anonyme Bestattungen und Friedwälder häufig gewählt von Menschen, denen die traditionelle Friedhofskultur fremd ist. Andere möchten aus guten Gründen daran festhalten. Das alles ist nach dem Gesetz möglich.

So betrachtet ist es überfällig, die starre Regel der Sargpflicht zu ändern, die in anderen Ländern längst nicht mehr gilt. Auch das wäre ein Stück Willkommenskultur, die Hessen gut tun würde.

Quelle: op-online.de

Kommentare