Mehr Geld für Beamte

Kommunen sind für höhere Besoldung

+
Hessischer Landtag

Wiesbaden - Die kommunalen Spitzenverbände sind mit dem Vorschlag von CDU und FDP einverstanden, Beamten höher zu besolden.

Die kommunalen Spitzenverbände befürworten die höhere Beamtenbesoldung nach dem Vorschlag von CDU und FDP. Sie schließen sich dabei auch den Abschlägen gegenüber dem Tarifvertrag für die Angestellten im öffentlichen Dienst an. Es sei ein tragbarer Kompromiss, sagte Jan Hilligardt, Geschäftsführer des Hessischen Landkreistages, heute bei einer Anhörung im Wiesbadener Landtag. "Insofern steht der Landkreistag hinter dem Entwurf."

Die etwa 46000 Angestellten des Landes bekommen nach dem neuen Tarifvertrag 2013 und 2014 jeweils 2,8 Prozent mehr Lohn, dazu kommen Einmalzahlungen. Bei den 93000 Landesbeamten will die Regierung die Einmalzahlungen weglassen, was in der Anhörung auf Protest der Verbände stieß. Die Beamtengehälter sollen nur um zweimal 2,6 Prozent erhöht werden. Dazu kommen zweimal 0,2 Prozent, die in eine Versorgungsrücklage eingestellt werden.

Die Landkreise, Städte und Gemeinden in Hessen haben etwa 13500 Beamte und 92000 Angestellte. Die Abschläge gegenüber dem Tarifvertrag seien notwendig angesichts der schlechten Haushaltslage der Landkreise, sagte Hilligardt. Ähnlich äußerten sich Städtetag und Städte- und Gemeindebund. dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare