Viele parteilose Bürgermeister wiedergewählt

+
Roland Kern wurde in Rödermark als Bürgermeister wiedergewählt.

Rödermark - Roland Kern von der Anderen Liste/Die Grünen bleibt Bürgermeister in Rödermark. Mit 59,1 Prozent wurde er wiedergewählt. Ansonsten haben sich bei den Bürgermeisterwahlen in Hessen vor allem unabhängige Kommunalpolitiker durchgesetzt.

Auch die SPD stellt künftig zahlreiche weitere Rathauschefs, während die CDU in vielen Regionen als Verlierer aus den direkten Wahlen hervorging.

Etliche Amtsinhaber mussten allerdings auch gar nicht erst um ihre Wiederwahl in der Kommune bangen, weil sie ohne Gegenkandidaten antraten.

Dagegen stellen sich Amtsinhaber unter anderem in Schauenburg und Bad Nauheim in zwei Wochen in einer Stichwahl erneut einem Herausforderer.

In Rödermark bleibt das Rathaus in grüner Hand, Amtsinhaber Roland Kern sicherte sich dort gegen vier Mitbewerber die Mehrheit. Wiedergewählt wurden die parteilosen Bürgermeister unter anderem in Bad Karlshafen, Diemelsee, Wolfshagen, Bad Zwesten, Amöneburg, Lahnau und Weilburg, Hungen und Abtsteinach.

Sozialdemokratische Bürgermeister bleiben in Baunatal, Fuldabrück, Borken, Jesberg, Hesseneck und Fischbachtal, Lützelbach und Weilrod sowie in Baunatal und Borken im Amt. Die CDU stellt auch weiterhin die Bürgermeister in Groß-Zimmern und Münzenberg, auch in Lorsch setzte sich ihr Kandidat durch.

Etliche weitere Rathauschefs müssen in die Stichwahl. Insgesamt standen am Sonntag neben den Kommunalwahlen, Oberbürgermeister-Wahlen und der Abstimmung über die Schuldenbremse auch mehr als 30 Rathauswahlen in den Gemeinden auf dem Programm.

Quelle: op-online.de

Kommentare