Krankenkassen fusionieren

Frankfurt/Balingen/Gottmadingen - Drei Betriebskrankenkassen aus Hessen und Baden-Württemberg schließen sich zur bundesweit größten Betriebskrankenkasse zusammen.

Mit der Fusion der Taunus BKK (Frankfurt), der BKK Gesundheit (Balingen), und der BKK Fahr (Gottmadingen) solle vom 1. Januar 2010 an die neue BKK Gesundheit mit 1,5 Millionen Versicherten entstehen, teilten die drei Kassen gestern mit. Sitz des neuen Unternehmens mit insgesamt 70 Geschäftsstellen im Bundesgebiet und etwa 2600 Mitarbeitern wird Frankfurt. Alle Standorte bleiben erhalten; das Personal wird komplett übernommen.

Die Taunus BKK und die BKK Gesundheit werden bereits im Oktober verschmelzen. Die BKK Fahr, mit der seit dem 1. Juli bereits eine Kooperation besteht, kommt Anfang 2010 hinzu. Thomas Bodmer, Vorstandsvorsitzender der BKK Gesundheit, und Udo Sennlaub, Chef der Taunus BKK, wollen abwechselnd den Vorsitz der neuen BKK Gesundheit wahrnehmen.

Die Taunus BKK mit 800 000 Versicherten bewegt sich nach eigenen Angaben schon bisher im Spitzenfeld der deutschen Betriebskrankenkassen. Sie hat 1300 Mitarbeiter und 37 Geschäftsstellen. Die BKK Gesundheit betreut gegenwärtig mehr als 390 000 Versicherte. In 26 Geschäftsstellen arbeiten 800 Angestellte. Kleinste Kasse ist mit 184 000 Kunden die BKK Fahr, die aus dem traditionellen Landmaschinenhersteller hervorgegangen ist. In der Vergangenheit hatte sie immer wieder mit Neuheiten wie einem bundesweit einmaligen Bonusprogramm Schlagzeilen gemacht.

(dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © ddp

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare