Schauspielerin wird nicht mehr im Frankfurter Tatort ermitteln

Kunzendorf steigt aus

+

Frankfurt - Schauspielerin Nina Kunzendorf verlässt nach nur fünf Folgen das Ermittlerteam des Frankfurter „Tatorts“. In der ARD-Krimiserie spielt sie an der Seite von Joachim Król die Kommissarin Corinna Mey. „Den Ausstieg kann ich bestätigen.

Zu den Gründen kann ich nichts sagen“, erklärte Kunzendorfs Agentin am Mittwoch.

Zuvor hatte das Internetportal des „Tagesspiegel“ in Berlin Kunzendorfs Ausstieg gemeldet. „Wir bedauern diese Entscheidung sehr“, sagte ein Sprecher des Hessischen Rundfunks (hr). Der „Tagesspiegel“ berichtete mit Verweis auf ARD-Kreise, Kunzendorf sei mit der inhaltlichen Gestaltung der Rolle unzufrieden gewesen. Die preisgekrönte Darstellerin ist in ihrer Rolle als Kommissarin Mey meist mit tiefem Ausschnitt, engen Jeans und in Cowboystiefeln unterwegs. Auf dieses Image soll die 40-jährige Mannheimerin, die bereits drei Grimme-Preise erhalten und sich auch als Theaterschauspielerin einen Namen gemacht hat, keine Lust mehr gehabt haben. Kunzendorf selbst wollte sich nicht zu den Gründen ihres Abschieds äußern.

Drei „Tatort“ Folgen mit dem Ermittlerteam Król/Kunzendorf sind bereits ausgestrahlt worden, darunter auch die Folge „Der Tote im Nachtzug“, die im März dieses Jahres in Wiesbaden mit dem Deutschen Fernsehkrimi-Preis 2012 ausgezeichnet worden ist.

Zwei „Tatort“-Folgen mit Nina Kunzendorf und Joachim Król sind noch zu sehen. Am 26. Dezember wird „Tatort: Im Namen des Vaters“ ausgestrahlt. Die letzte Folge, die gerade erst abgedreht wurde und auch in Offenbach gefilmte Szenen enthält, wird am 14. April 2013 gesendet. Der Arbeitstitel heißt „Grüße aus der Mandschurei“.

Wer Nina Kunzendorf ersetzen soll, steht nach hr-Angaben noch nicht fest.

isi

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare