Kuriose Unfallflucht auf der A3

Vater lässt zehnjährigen Sohn nach Unfall im Auto zurück

+

Bad Camberg - Kuriose Unfallflucht: Ein Vater ist an einem Unfall auf der A3 beteiligt, telefoniert dann kurz und lässt seinen zehnjährigen Sohn im Auto zurück.

Ein Vater hat nach einem Auffahrunfall auf der Autobahn 3 zwischen Bad Camberg und Limburg seinen zehn Jahre alten Sohn im Wagen sitzen lassen und ist geflüchtet. Den unverletzten Jungen ließ der Mann am späten Mittwochabend von der Mutter abholen. Die Polizei fand Mutter und Sohn in ihrer Wohnung im rheinland-pfälzischen Diez.

Nach dem Vater, der keinen Führerschein hat, wurde heute noch gefahndet. Bei dem Unfall war ein 19-Jähriger mit seinem Wagen auf das Auto des 41 Jahre alten Vaters aufgefahren und hatte dieses auf ein drittes Auto geschoben, wie die Polizei mitteilte. Der Vater stieg aus, telefonierte und machte sich davon. Der Junge blieb allein zurück.

Noch vor der Ankunft die Polizei kam die vom Vater informierte Mutter des Zehnjährigen an. Sie stoppte auf der Gegenfahrbahn, rannte quer über sechs Fahrspuren und eine abgesperrte Baustelle hinweg zu ihrem Sohn, kehrte mit ihm auf diesem Weg auch wieder zu ihrem Auto zurück und verschwand. Beide traf die Polizei einige Stunden nach dem Unfall wohlbehalten zuhause in Diez an. Der 19-Jährige Unfallverursacher kam leicht verletzt ins Krankenhaus. Bei dem Unfall entstand 5000 Euro Sachschaden.

Das droht Verkehrssündern bei einer Unfallflucht

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion