Reaktivierung des Lärmschutzverfahrens

Lärmpausen und „DROps“ kombiniert

Wiesbaden - Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) hat die gestrige Reaktivierung des Lärmschutzverfahrens „DROps early morning“ am Flughafen begrüßt.

Bei diesem Verfahren einer gezielten Nutzung von Startbahnen werden an ungeraden Tagen und nur bei Ostwind die östlich des Flughafens gelegenen Gebiete zwischen 5 und 6 Uhr vom Fluglärm entlastet, da in dieser Zeit ausschließlich die Startbahn 18 genutzt wird. An geraden Tagen werden sowohl Startbahn-West wie auch die Centerbahn genutzt. Mit dem Beginn des Lärmpausen-Probebetriebs im April waren die DROps ausgesetzt worden, da die Deutsche Flugsicherung zunächst bewerten musste, wie sich die Kombination von Lärmpausen und DROps auf die Sicherheit auswirkt. (mic)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare